Wissenswertes über Obst

Aktuelles

Hätten Sie’s gewusst...
...dass es einen Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen gibt?

Zwetschgen sind im Gegensatz zu Pflaumen länglich-oval geformt mit einem spitzen Ende ohne Bauchnaht. Ihr Fruchtfleisch ist grünlich-gelb und im Vergleich zur Pflaumen von festerer Konsistenz.

Pflaumen erkennt man an der rundlichen Fruchtform und ihrer ausgeprägten Bauchnaht. Die Steinlöslichkeit ist zum Teil nicht so gut wie bei Zwetschgen. Und damit sind auch schon die wichtigsten Unterscheidungskriterien genannt, denn aufgrund der zahlreichen Kreuzungen ist eine strengere Unterscheidung zwischen Pflaumen und Zwetschgen kaum möglich.


Hätten Sie’s gewusst...
...dass Erdbeeren zur Gattung der Sammelnussfrucht gehören?

Die „Königin der Beeren“ ist botanisch gesehen gar keine Beere, sondern eine Sammelnussfrucht in naher Verwandtschaft zu den Rosengewächsen. Was wir als Erdbeere bezeichnen, ist der fleischig verdickte Blütenboden.

Die Samen sind die kleinen hellen Nüsschen, die außen auf der Erdbeere sitzen. Bereits in der Antike waren Erdbeeren bekannt und galten schon damals als „Lustmacher“. Die heutige Form kam aus Übersee nach Europa. Weltweit gibt es über 1000 Erdbeersorten.


Hätten Sie’s gewusst...
...dass es weltweit über 20.000 Apfelsorten gibt?

In Deutschland sind es immerhin noch über 2.000 Apfelsorten, jedoch nur vier gängige Sorten decken 70 % des europäischen Apfelmarktes ab. Die kalorienarmen Äpfel sind reich an Vitaminen C und B6 sowie den Mineralstoffen Kalium und Eisen. Die meisten Vitamine sitzen in der Schale oder direkt darunter. Äpfel machen lange satt und wirken positiv auf Blutzucker- und Cholesterinspiegel und fördern die Konzentrationsfähigkeit.

Nicht zuletzt deshalb gilt: „One apple a day keeps the doctor away“. Ach übrigens: Der weltweit größte Apfelproduzent, China, baut jährlich 32 Mio. Tonnen Äpfel an.