Erdbeeren

„Die Königin der Beeren“

Die Erdbeere ist einer der ältesten Süßigkeiten der Menschheit

Hauptanbaugebiet der süßen Frucht war schon damals Baden.

Erdbeeren gehören mit ihrem ausgezeichneten Geschmack und köstlichem Aroma zu den fünf beliebtesten Obstsorten hierzulande. Rund 3,5 Kilo Erdbeeren verzehren die Deutschen durchschnittlich im Jahr. Bereits in der Steinzeit sammelte man die ersten kleinen Waldbeeren. Damit gilt die Erdbeere als eine der ältesten Süßigkeiten der Menschheit. In Deutschland kam die Erdbeere Mitte des 18 Jahrhunderts in Mode. Hauptanbaugebiet war bereits damals Baden.

Heute gibt es etwa 1.000 unterschiedliche Sorten, welche in Geschmack, Farbe, Form, Festigkeit, Reifezeit und Inhaltsstoffe variieren. Im Gegensatz zu anderen Obstsorten spielen die Sorten für den Konsumenten keine große Rolle und sind deswegen auch meist nicht entsprechend ausgezeichnet. Unterschiedliche Sorten haben jedoch für den Erzeuger in Bezug auf Reifezeit, Erntefenster, Ertrag, Gesundheit oder Anbaumethode eine wichtige Rolle. Botanisch betrachtet ist die Erdbeere allerdings keine Beere, sondern eine Sammelnussfrucht. Die eigentlichen Früchte sind die kleinen, gelbgrünen Nüsse auf dem sogenannten roten Fruchtboden.

Die Erdbeere aus der Ortenau eröffnet in jedem Jahr die deutsche Erdbeersaison. Sie ist je nach Klimaverlauf von Mitte April bis Mitte Juni verfügbar. In diesem Zeitraum findet auch das jährliche Erdbeerfest in Oberkirch statt, das immer zahlreiche Besucher aus ganz Deutschland und Frankreich anlockt.

Genuss und Lagerung

Erdbeeren sind generell sehr empfindlich und sollten zeitnah zur Ernte verzehrt werden. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Erdbeeren glänzend, prall und tiefrot sind. Da Erdbeeren nicht mehr nachreifen, müssen sie gut gereift gepflückt werden, um mit ihrem süßen Aroma zu überzeugen. Grünanteile bei einer Erdbeere sind Indikatoren für unreife Früchte. Wollen Sie also den vollen Erdbeergenuss erleben, sollten Sie auf frischgeerntete, rote und regionale Früchte mit kurzem Transportweg zurückgreifen. Erdbeeren können Sie ungewaschen ca. zwei Tage im Kühlschrank lagern. Dabei sollten zur Vermeidung von Druckstellen die Schalen auch nicht gestapelt werden. Beschädigte Früchte sollten Sie zeitnah entfernen, um einen möglichen Schimmelbefall zu verhindern.

Am besten waschen Sie die Erdbeere in stehendem Wasser und entfernen erst danach die Kelchblätter und den Stiel. Die Frucht kann frisch, mit Eis, mit Schlagsahne, Quark, als Kuchen oder Müslibeilage genossen werden. Auch als Erdbeerkonfitüre ist sie in fast jedem Haushalt zu finden.

Gesundheit

Erdbeeren schmecken nicht nur hervorragend, sie gelten auch seit Jahrtausenden als Heilmittel. In den kleinen Powerfrüchten befinden sich viele äußerst gesunde Inhaltsstoffe. Sie besitzen beispielsweise zahlreiche Antioxydanzien. Diese können körpereigene Zellen vor Krankheiten und einem schnelleren Alterungsprozess schützen. Wichtige Mineralien, wie Calcium, Kalium und Eisen fördern den Muskel- und Knochenaufbau, gleichzeitig sorgt der hohe Zinkgehalt für schöne Haut und volles Haar.

Darüber hinaus enthalten Erdbeeren sogar mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte. Bereits zehn große Früchte decken den empfohlenen Tagesbedarf eines Erwachsenen. Die Blätter der Erdbeerpflanze sind häufig in Teemischungen enthalten und helfen vor allem gegen Magen-Darm-Beschwerden oder chronische Entzündungen, wie z.B. Rheuma. Zahlreiche Studien fanden außerdem heraus, dass durch regelmäßiges Naschen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Krebs, Übergewicht und Diabetes Typ 2 erheblich gesenkt werden kann. Auch zum Abnehmen eignen sich Erdbeeren perfekt. Durch den hohen Wassergehalt haben Erdbeeren kaum Kalorien, gerade einmal 35kcal pro 100g. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen zudem den Darm und Heißhungerattacken werden vermieden, da der Fruchtzucker nur sehr langsam abgebaut wird.

Anbau

Erdbeeren werden überwiegend als Dammkultur angebaut. Die Dämme sind zur Unkrautunterdrückung mit schwarzer Folie abgedeckt. Die Bewässerung erfolgt über einen Tropfschlauch, der im Damm verlegt ist. Zum Schutz vor Verschmutzung der Früchte werden nach der Blüte die Gassen zwischen den Dämmen mit Stroh ausgelegt. Zur Verfrühung der Ernte werden Erdbeeren im Folientunnel angebaut oder sie werden im Freiland im Februar/März mit Folie oder Vlies bedeckt.

Saisonkalender

Allegro ist eine neue attraktive Frühsorte aus holländischer Züchtung mit sehr einheitlichen glänzend-roten Früchten. Sie besticht durch ihren exzellenten Geschmack mit köstlichem Aroma und schlägt auch in puncto Saftigkeit alle ihre Konkurrenten unter den Frühsorten.
Aprica reift etwa vier Tage nach Clery und befindet sich damit im mittelfrühen Reifezeitbereich. Die Erdbeersorte aus Italien überzeugt mit ihren süß-aromatischen leuchtend roten Früchten, schönem Glanz und einem angenehmen Ausgleich zwischen Süße und Säure.
Clery gilt als eine der beliebtesten Frühsorten, charakteristisch für die Beere ist die leuchtend hellrote, einheitliche Herzform. Ein großer Pluspunkt bei dieser Sorte ist die geringe Säure, welche auf hervorragenden Geschmack trifft. Somit ist die Sorte Clery nicht nur sehr gut verträglich, sondern auch gut haltbar beziehungsweise lagerfähig.
Sibilla besitzt sehr schöne, längliche und hellrote Früchte. Sie überzeugt durch einen überdurchschnittlichen Geschmack, mit einem ausgezeichneten Aroma. Am besten lässt sich diese Erdbeersorte pur genießen, aber auch im Kuchen, Pudding oder als Eis bezaubert sie mit ihrer Süße.

Frische Früchte direkt von unseren Erzeugern

ogm-obstland-baden-frische-fruechte-erzeuger-spraul

von Familie Spraul, Obstbauer in 2. und 3. Generation

ogm-obstland-baden-frische-fruechte-erzeuger-obrecht

von Wendelin Obrecht, Obstbauer