Zwetschgen

„Das Fitness-und Schlankmacher-Obst“

Die Ernte erfolgt von Hand und ist eine wahre Fleißarbeit

Dabei gilt: Gut geerntet ist gut gegessen

Denn die helle Schicht auf den Zwetschgen, der sogenannte Duftfilm, schützt die Früchte vor Feuchtigkeitsverlust. Je schonender geerntet wird und der Duftfilm damit unversehrt bleibt, desto saftiger ist der blaue Genuss.

Bundesweit gilt Baden als die führende Zwetschgen-Region. Jährlich werden hier rund 20.000t des leckeren Steinobsts gepflückt. Die Ernte in Mittelbaden erstreckt sich über ein breites Sortenspektrum mit unterschiedlichen Reifezeiten von Mitte Juni bis Ende September.

Die Zwetschge ist wie die Mirabelle eine Unterart der Pflaume. Sie gehört zur Familie der Rosengewächse und zählt zum Steinobst. Im Gegensatz zur Pflaume ist die Zwetschge ovalförmig oder eiförmig. Der Stein lässt sich im Vergleich leicht vom grüngelben, festen Fruchtfleisch lösen.

Genuss und Lagerung

Zwetschgen sind ein toller, erfrischender und sättigender Zwischensnack für zuhause oder unterwegs. Das liegt mitunter auch daran, dass sich das Fruchtfleisch im Vergleich zur Pflaume leicht vom Kern lösen lässt. Der weißliche Duftfilm ist ein wichtiges Merkmal der frischen Zwetschge. Dieser Duftfilm schützt die Zwetschge natürlich vor dem Austrocknen. Aus diesem Grunde sollte die Zwetschge erst kurz vor dem Verzehr gewaschen werden. Sie lagern Zwetschgen am besten kühl und im Dunkeln, ein zusätzliches feuchtes Tuch schützt vor dem Austrocknen. Zwetschgen können Sie so bedenkenlos eine Woche aufbewahren.
Beim Einkaufen empfehlen wir nicht zu feste Früchte zu kaufen. Eine perfekt reife Frucht erkennen Sie an einer prallen Haut, die unter Fingerdruck etwas nachgibt. Je nach Sorte, zum Beispiel bei der Sorte Katinka, kann das Fruchtfleisch auch weicher sein. Diese Früchte sind dann nicht überreif, sondern werden als genussreif bezeichnet. Bei einem zeitnahen Verzehr bieten diese Früchte ein echtes Geschmackserlebnis. Sollten sich dennoch einmal ein paar unreife Früchte im Korb versteckt haben so ist das kein Problem. Bei Zimmertemperatur und mit etwas Sonne reift die Frucht nach zwei bis drei Tagen noch nach.

Neben dem Frischeverzehr ist natürlich der Zwetschgenkuchen als Blechkuchen der Klassiker schlechthin. Das eher feste Fruchtfleisch der Zwetschge hat weniger Wasser als die Pflaume, verkocht nicht schnell und behält auch nach dem Erhitzen seine Form. Zwetschgen eignen sich wie kaum eine andere Frucht zum Einfrieren, davor sollten sie gründlich gewaschen, abgetrocknet, halbiert und entsteint werden. Sie behalten so ausreichend ihre Konsistenz. So lassen sich selbst im Winter frische Zwetschenkuchen backen, und man kann sich ein bisschen den Sommer zurück in die kalte Jahreszeit holen. Pflaumensteine sollten Sie nicht verzehren, da Sie unter der Einwirkung von Enzymen Blausäure im Organismus freisetzen können, weshalb wir empfehlen bei Kindern den Stein vor Verzehr zu entfernen.
Ein echtes Genusserlebnis der etwas anderen Form ist das Bühler Zwetschgenfest, wo Sie die Frucht in allen Variationen verköstigen können.

Gesundheit

Zwetschgen versprechen nicht nur ein wunderbares Geschmackerlebnis, sie sind auch wahre Fitnessfrüchtchen. Sie füllen schnell unsere Energiedepots und sind daher perfekt für den gesunden Genuss vor und nach dem Sport geeignet. Zudem sind Zwetschgen die perfekten Durststiller, denn sie bestehen zu 85% aus Wasser. Mit 50 Kilokalorien pro 100g überzeugen sie als gesunde Schlankmacher mit zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Ausgezeichnet ist der Kalium- und Zinkgehalt. Kalium spielt eine wesentliche Rolle bei der Zellversorgung, während Zink die Abwehrkräfte stärkt und den Stoffwechsel der Hormone ankurbelt. Somit kann das Naschen von Zwetschgen zu einer Steigerung der Begeisterungsfähigkeit und Antriebskraft führen. In ihrer Schale enthalten die Früchte reichlich Anthocyane, welche unter anderem für die bläulich-violette Färbung verantwortlich sind. Diese sekundären Pflanzenstoffe sollen außerdem eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzen. So beugen sie vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, regulieren den Cholesterinspiegel oder stellen einen wichtigen Faktor bei der Krebsprävention dar.

Anbau

In Mittelbaden werden Zwetschgen meist als sog. Tellerkrone erzogen. Diese Flachkrone ermöglicht Schnittarbeiten und Erntearbeiten vom Boden oder Pflückschlitten aus durchzuführen. Mit regelmäßigem Winterschnitt werden die Bäume auf niedriger Höhe begrenzt. Ab dem 5.-6. Standjahr sind die Bäume ausgewachsen und kommen in die Vollertragsphase. Bei ertragreichen Sorten müssen Früchte von Hand ausgedünnt werden, um eine optimale Qualität bezüglich Größe, Farbe, gleichmäßiger Reife, Zuckergehalt und Geschmack zu erzielen. Die Fahrgassen sind begrünt.

Saisonkalender

Auerbacher ist eine mittelgroße Zwetschge. Sie ist rundlich bis leicht oval und rötlich-violett in der Färbung. Ihr goldgelbes, saftiges, süß-säuerliches Fruchtfleisch ist gut steinlöslich. Aufgrund ihrer guten Fruchtqualität ist diese Sorte vor allem zum Backen sehr beliebt, kann aber auch direkt vom Baum oder eingemacht gegessen werden.
Seit 1890 wird die Bühler Frühzwetschge in viele Regionen Europas geliefert und der „Markenbegriff“ für die badische Zwetschge. Ihr zur Liebe feiert die Stadt Bühl jährlich das „Bühler Zwetschgenfest“. Zur Repräsentation der Frucht wird sogar eine Zwetschgenkönigin gewählt.
Cacaks Fruchtbare ist mittelgroß und dunkelblau mit heller Beduftung. Geschmacklich ist sie hervorragend. Sie weist eine gute Steinlöslichkeit auf und eignet sich somit sehr gut zum Backen.
Cacaks Schöne ist großfrüchtig und dunkelblau. Ihr festes Fruchtfleisch schmeckt angenehm süß-säuerlich und weist eine geringe Würze auf. Aufgrund ihrer sehr guten Backeigenschaften wird diese Sorte auch gerne als Kuchenbelag verwendet.
Elena ist eine mittelgroß bis großfrüchtige dunkelblaue Zwetschge. Sie ist gut steinlöslich und sehr gut transportfähig. Das feste grüngelbliche Fruchtfleisch schmeckt wunderbar süß und wird von einer leichten Säure begleitet.
Fellenberger ist eine mittelfrüchtige, ovale, dunkelblaue Zwetschge. Ihr festes Fruchtfleisch ist hervorragend im Geschmack und gut steinlöslich. Sie zeichnet sich durch ein kräftiges Aroma und einen würzigen Geschmack aus und eignet sich deshalb für Marmeladen, zum Backen oder für Liköre.
Franzi ist eine neue Sortenentwicklung. Die mittelgroßen bis großen, blauvioletten Früchte sind stark beduftet. Sie schmecken für eine Frühsorten außerordentlich gut und überzeugen mit ihrem festen Fruchtfleisch und der guten Steinlöslichkeit. Der hohe Zuckergehalt macht Franzi zu einem wahren Geschmackserlebnis.
Hanita ist mittelgroß und länglich oval geformt. Sie ist dunkelblau mit einer hellblauen Bereifung. Ihr zunächst gelbgrünes Fruchtfleisch verfärbt sich während der Reife goldgelb. Hanita überzeugt mit einem süß-aromatisch und sehr fruchtigen Geschmack.
Hanka ist eine mittelgroße, oval-längliche Frucht. Sie ist dunkelblau mit starker hellblauer Beduftung. Ihr Fruchtfleisch ist saftig und fest mit sehr guter Steinlöslichkeit. Sie weist einen hohen Zuckergehalt und erfrischend süßen Geschmack auf.
Die Hauszwetschge ist klein- bis mittelfrüchtig in der Größe. Sie hat eine dunkel violettblaue Farbe mit hellblauer Bereifung. Die Bauchnaht ist recht flach. Im September ist diese Sorte genussreif und sie können sich auf ein süß-säuerliches Genusserlebnis mit leichter Würze freuen.
Mit der Sorte Herman beginnt im Juli die Zwetschgensaison. Sie ist klein- bis mittelgroßfrüchtig und hat eine dunkelblaue Haut mit leichter Beduftung. Ihr Fruchtfleisch erstrahlt im Kontrast zur Schale hellgelb und schmeckt süßlich bei dezentem Aroma.
Jojo ist eine recht großfrüchtige dunkelblau bis violette Zwetschge mit hellblauer Beduftung. Ihr festes saftiges Fruchtfleisch ist gelb gefärbt und löst sich gut vom Stein. Durch ihren harmonischen Geschmack, mit leichter Süße und einem erfrischenden Säureverhältnis punktet Jojo am besten, wenn man sie in das Müsli mischt oder zum Nachtisch serviert.
Katinka ist eine mittelfrüchtige Zwetschge mit blauer Färbung und hellblauer bis leicht gräulicher Beduftung. Sie ist sehr gleichmäßig in der Reife. Das feste Fruchtfleisch ist gelbgrün und lässt sich gut vom Stein lösen. Geschmacklich ist sie sehr aromatisch und süß. Sie ist eine hervorragende Backzwetschge.
Die Neuentwicklung Moni wird auch als "Gourmet-Zwetschge" bezeichnet. Die wunderschön bedufteten, mittelgroßen und festen Früchte sind betont süß mit einem ausgeprägten Zwetschgenaroma. Durch ihr orange bis bernsteinfarbenes Fruchtfleisch und der dunkelblauen Farbe ergibt sich eine unwiderstehliche Kombination für Auge und Gaumen.
Ortenauer ist eine mittelgroße Zwetschge, die recht länglich geformt ist. Sie ist dunkelblau mit einer hellblauen Beduftung. Ihr festes Fruchtfleisch ist gelblich gefärbt.
Die sehr großfrüchtige Pitestean ist dunkelblau gefärbt mit einer schönen blauen Beduftung. Ihr saftig, süß-säuerliches Fruchtfleisch ist grün-gelblich gefärbt. Sie löst sich recht gut vom Stein.
Presenta ist eine mittelgroße bis große, länglich geformte Zwetschge mit gelbem, gut steinlöslichem Fruchtfleisch. Sie schmeckt sehr angenehm aromatisch und eignet sich gut zum Backen.
President ist sehr großfrüchtig, dunkelviolett bis leicht rötlich gefärbt. Ihr Fruchtfleisch ist gelb in der Farbe, süß und sehr saftig im Geschmack.
Die Top-Sorten sind große, leicht oval geformte Zwetschgen. Sie sind sehr stark beduftet und weisen ein goldgelbes Fruchtfleisch auf. Sie sind wohlschmeckend, saftig und gut steinlöslich. Zu den Top-Sorten gehören Top, Toptaste, Topper, TopFive, Topend Plus, Tophit Plus.

Frische Früchte direkt von unseren Erzeugern

ogm-obstland-baden-frische-fruechte-erzeuger-spraul

von Familie Spraul, Obstbauer in 2. und 3. Generation

ogm-obstland-baden-frische-fruechte-erzeuger-obrecht

von Wendelin Obrecht, Obstbauer